UA-59339387-1 UA-59339387-1

Pressespiegel

 

Riesaer Wochenkurier, 6. Juni 2012

Neues Blechbearbeitungszentrum legt los

Erfolgsgeschichte: 1,5 Millionen Euro investiert und zwölf neue Arbeitsplätze geschaffen.

Am ehemaligen Betriebsstandort des Fahrzeugbau Haser am Südspeicher, direkt neben der BUS-Elektronik, ist neues Leben eingezogen. Mit dem Bearbeitungszentrum "Blechform24" hat sich nach etwa sechsmonatiger Umbauzeit eine moderne Mischblechverarbeitung dort angesiedelt.

Riesa. Erst vor wenigen Tagen wurde die moderne Laseranlage und eine leistungsfähige Kantbank angeliefert, aufgebaut und in Betrieb genommen.

Dennoch sind die Auftragsbücher von Geschäftsführer Jan Bittner mit Aufträgen von Kunden aus ganz Deutschland gut gefüllt. Der Betrieb startete nach der Gründung am Standort in Riesa mit sechs Mitarbeitern. Bereits einen Monat nach dem offiziellen Start im April ist das Team auf zwölf Arbeiter angewachsen. Sehr schnell hat man auch den Arbeitsrhythmus auf einen Zweischichtbetrieb erweitert.

"Unser Produktionsstart lief mehr als reibungslos. Nahezu alle unserer Kunden haben uns die Treue gehalten und viele weitere sind hinzu gekommen. Präzision, Geschwindigkeit und eine hohe Wiederholgenauigkeit sind unsere Vorteile hier vor Ort. Bei uns werden auch geringe Stückzahlen gefertigt, kurze Lieferzeiten eingehalten und beste Qualität garantiert", erklärt Geschäftsführer Jan Bittner.

Das Kernstück des Blechbearbeitungszentrums ist die Laserschneidanlage Trulaser 3040, welche Stahlblech bis zu einer Blechdicke von 25 Millimeter schneidet. Das sei nicht neu, aber Bohrungen im Durchmesser von 10 Millimeter in einer Blechstärke von 25 Millimetern schon, fügt er an. Ebenso können komplexe Abkantungen mit der TruBend 5320 in Verbindung mit der CAD-Software TruBend erledigt werden. Mit 320 t Presskraft verbiege die Maschine Stahlbleche mit einer Stärke von 12 Millimetern und vier Meter Abkantlänge . Mit einer Investitionssumme von mehr als 1,5 Millionen Euro wurde die ehemalige Haser-Fahrzeugbauhalle in eine funktionale Produktionsstätte für die Blechverarbeitung umgebaut und ausgestattet.

"Wir konnten auf die Förderung der Sächsischen Aufbaubank bauen und damit relativ schnell mit der Produktion beginnen", so Bittner.

 Lediglich der Schriftzug mit dem Logo von ,,Blechform24" fehlt noch am auffälligen "Haser- Gebäude", ansonsten läuft die Produktion bereits wie am Schnürchen. In Kürze plant die Firma einen offiziellen Eröffnungstag, bei dem lnteressierte auch einen Blick hinter die Werkstore werfen können. far